Test Kletterhose Direct Alpine Kaiser

Zum Testen stand diesmal, passend zur Tour an der Roggalkante, eine Kletterhose  zur Verfügung.


Erster Eindruck

 
Beim Auspacken fällt auf, dass die Hose extrem leicht und dünn ist. Erste Zweifel kommen auf, ob diese dem kühlen, alpinen Sommerwetter 2012 trotzen kann?

Beim Anprobieren der Hose fühle ich mich gleich wohl – der Stoff fühlt sich auf der Haut sehr angenehm an. Passen tut diese mir in Größe M perfekt, allerdings bin ich mit meinen 1.80 Meter ziemlich schlank. Kletterer, die sagen wir mal normalbreit sind, müssten wohl eher zur Größe L greifen. Ob dann die Beinlänge noch passt, entzieht sich allerdings meinen Kenntnissen.


Ausstattung

  • Elastischer Hosenbund mit eingebautem Gürtel – das ist absolut klasse, denn nach wenigen Tourentagen rutscht mir meist die Hose und oftmals vergesse ich den zusätzlichen Gürtel. Einmal habe ich dann einfach eine Reepschnur als Gürtelersatz genommen.
  • Zwei Seitentaschen mit Reißverschluss, leider keine Beintasche.
  • An verschiedenen Stellen wurde elastisches Material eingebaut, um beim Klettern für die notwendige Beweglichkeit zu sorgen. Zumindest, wenn der Kletterer diese mitbringt. ;-)
  • Verstärkungen am Knie und unten an den Hosenbeinen zum Abriebschutz.
  • Hosenbeine lassen sich am Fuß mittels Klettverschluss enger machen.
  • Mit 350 Gramm (Größe M) ziemlich leicht.
  • Verfügbar in den Farben blau und anthrazit.


Test

 
Um die Hose praxisnah zu testen, scheute ich keine Kosten und Mühe und begab mich ins Lechquellengebirge zu einer Tour an der Roggalspitze. Na gut, vielleicht nicht nur um die Hose zu testen.
Wer schon mal dort war, weiß wie scharfkantig das Kalkgestein ist. Selbst an der teilweise recht abgespeckten Roggalkante gibt es genügend Möglichkeiten, die Hose auf Herz und Nieren zu testen. Die Wetterbedingungen sind recht alpin: zwar trocken, aber mit maximal 10 bis 14 Grad, Schatten und leichtem Wind doch recht frisch. Gefroren hatte ich zwar hin und wieder, aber ich würde das nicht nur auf die leichte Hose zurückführen.
Die Bewegungsmöglichkeiten mit der Hose sind klasse. Nie hatte ich das Gefühl, dass diese mich einschränkt. Eher die mehreren Kilo Metall, die an meinem Gurt hingen. Aber sowas braucht man eben für eine zünftige Tour.
Ein paar Mal bin ich zwangsläufig mit den Knien am scharfen Kalk entlang geschrammelt, aber die verstärkte Kniepartie hat dies ganz gut weggesteckt und nur an einer Stelle hat sich ein kleiner Knoten gebildet.
Zwei Kritikpunkte gibt es dennoch: Zum einen hat mir eine Beintasche gefehlt, um dort das Topo unterzubringen. Zum anderen ist die Hose kein bisschen wasserabweisend. Beim Test daheim mit dem Gartenschlauch ging das Wasser sofort voll durch. Durch die Verwendung von Funktionsmaterialien ist sie aber natürlich schnell wieder getrocknet.
 



Fazit

 
Eine sehr schöne, angenehm zu tragende Kletterhose fürs Sportklettern während der warmen Jahreszeit. Die Hose punktet vor allem mit ihrem geringen Gewicht, dem integrierten Gürtel sowie dem sehr guten Abriebschutz. Eine Empfehlung für eher schlanke Kletterer, denen es auf jedes Gramm ankommt.